Psychotherapie Tirol Seite 3

Mag.Dr. Brigitte Uhl

6020 Innsbruck, Colingasse 7

Psychotherapeutin in Innsbruck / Großraum Innsbruck / Tirol

Dr.phil. Christoph Fischer

6020 Innsbruck, Anichstraße 40

Psychologe, Psychotherapeut, Mediator, Supervision, Gesundheitspsychologe, klinischer Psychologe in Innsbruck / Großraum Innsbruck / Tirol

Mag.rer.nat. Pia Maca

6020 Innsbruck, Innraín 13

Psychologin, Psychotherapeutin in Innsbruck / Großraum Innsbruck / Tirol

Mag.rer.nat. Oswald Hell

6020 Innsbruck, Dreiheiligenstraße 27

Psychotherapeut in Innsbruck / Großraum Innsbruck / Tirol

Mag. Birgit Teufelberger

6020 Innsbruck, Pradler Straße 41

psychologische Lebens- und Sozialberaterin, Psychotherapeutin in Pradl / Innsbruck / Großraum Innsbruck / Tirol

Klaus Sprenger

6020 Innsbruck, Boznerplatz 1

Psychotherapeut, Supervision in Innsbruck / Großraum Innsbruck / Tirol

Mag. rer.nat. Irmgard Zankl

6020 Innsbruck, Pradler Straße 29d

Psychologin, Psychotherapeutin, Gesundheitspsychologin, klinische Psychologin in Pradl / Innsbruck / Großraum Innsbruck / Tirol

Psychotherapie

ist das gezielte Behandeln einer psychischen Erkrankung mit Hilfe verbaler Interventionen oder übender Verfahren auf der Grundlage einer therapeutischen Arbeitsbeziehung. Psychotherapie ist ein eigenständiges Heilverfahren im Gesundheitsbereich für die Behandlung von psychischen, psychosozialen oder auch psychosomatisch bedingten Verhaltensstörungen und Leidenszuständen. Zweck einer Psychotherapie ist:

  • seelisches Leid zu heilen oder zu lindern
  • in Lebenskrisen zu helfen
  • gestörte Verhaltensweisen und Einstellungen zu ändern
  • die persönliche Entwicklung und Gesundheit zu fördern

Eine Psychotherapie kann unter anderem bei folgenden Problemen sinnvoll sein:

  • Ängste, die die Lebensqualität einschränken
  • belastende Zwangsgedanken und Zwangshandlungen
  • Depressionen
  • Süchte
  • somatopsychische und chronische Erkrankungen
  • psychosomatische Erkrankungen (Krankheiten, die mit ungelösten und belastenden psychischen Problemen zusammenhängen)
  • funktionelle Störungen (häufig wiederkehrende körperliche Beschwerden, die keine organische Ursache haben)
  • belastende Lebenssituationen und Lebenskrisen
  • Probleme und Krisen in der PartnerInnenschaft und in der Familie